5. April 2019: Harald Braungardt gewinnt Vereinsblitzmeisterschaft mit 2,5 Punkten Vorsprung!

Da unser Gegner zum letzten Mannschaftskampf am 5. April nicht mehr angetreten ist, wurde stattdessen von der Vorstandschaft kurzfristig die Vereinsblitzmeisterschaft angesetzt. Das Turnier war mit 9 Teilnehmern gut besucht. Es wurde doppelrundig gespielt und am Ende hatte Harald Braungardt mit 12,5 Punkten klar die Nase vorn. Zweiter und Dritter wurden punktgleich Lukas Leibold und Gerd Feldmann mit jeweils 10 Punkten.

Nr. Teilnehmer 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Punkte Platz
1 Ferstl, U. x 0 1 ½ 1 0 0 ½ 0 0 0 ½ 0 0 ½ ½ 0 4,5 7
2 Braungardt 1 0 x 1 1 1 1 1 1 1 0 1 1 1 1 ½ 0 12,5 1
3 Distl ½ 0 0 0 x 0 0 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 2,5 9
4 Bauer 1 1 0 0 1 1 x 1 ½ 0 0 0 1 0 1 1 1 9,5 4-6
5 Keller ½ 1 0 0 0 0 0 ½ x 0 0 0 1 0 0 ½ ½ 4,0 8
6 Leibold, L. 1 1 0 1 1 1 1 1 1 1 x 0 0 0 0 0 1 10,0 2-3
7 Leibold, N. ½ 1 0 0 1 1 1 0 1 0 1 1 x 0 1 1 0 9,5 4-6
8 Treß 1 ½ 0 0 1 1 1 0 1 1 1 1 1 0 x 0 0 9,5 4-6
9 Feldmann ½ 1 ½ 1 1 1 0 0 ½ ½ 1 0 0 1 1 1 x 10,0 2-3

 


23. März 2019: Die glorreichen 6 holen 5 Punkte

Wer hätte das gedacht? Mit nur sechs Spielern nach Wilhermsdorf gefahren und mit 5 Punkten heimgekehrt! Bei der sicherlich besten Saisonleistung wurde an allen Brettern hart gekämpft, sodass am Ende 4 Siege (Gerd, Michael, Norbert und Lukas) und 2 Remis (Lorenz und Klaus) heraussprangen. Die Partie von Klaus war erst gegen 0:30 Uhr beendet.

Mit nunmehr 10:6 Punkten stehen wir vor der letzten Runde - punktgleich mit dem Tabellendritten - auf Platz 5. Damit wäre bei einem Sieg in der letzten Runde gegen Neustadt sogar noch der 3. Tabellenplatz möglich.


15. März 2019: 5. und letzte Runde des Vereinsturniers mit 6 Teilnehmern

Die Entscheidung ist gefallen: Die 5. Runde des Vereinsturniers ging an Gerhard Feldmann vor Harald Braungardt und Ulrich Ferstl.

Rang Teilnehmer TWZ G S R V Punkte Punkte_VM
1. Feldmann, Gerhard 1861 5 3 2 0 4.0 10
2. Braungardt, Harald 1785 5 3 1 1 3.5 8
3. Leibold, Norbert 1607 5 3 0 2 3.0 6
4. Ferstl, Ulrich 1464 5 2 1 2 2.5 5
5. Treß, Klemens 1397 5 2 0 3 2.0 4
6. Keller,Christof 1355 5 0 0 5 0.0 3

 

In der Gesamtwertung ergibt sich damit an der Spitze ein Patt: Harald Braungardt und Gerhard Feldmann holen beide 28 Punkte und teilen sich den Vereinsmeistertitel 2019. Dritter wird Ulrich Ferstl mit 23 Punkten.

Endstand Vereinsmeisterschaft nach 5 Turnieren:

Hinweis: Die in () stehenden Punkte werden nicht gezählt, da laut Turnierausschreibung nur die Punktzahlen der 3 besten Turniere gewertet werden.

Rang Teilnehmer 1. Turnier 2. Turnier 3. Turnier 4. Turnier 5. Turnier Punkte
gesamt
1. Braungardt,Harald 10  (5)  10  (7) 8 28
1. Feldmann,Gerhard 8  (7)  (5)  10 10 28
3. Ferstl, Ulrich - 10  6  7 (5) 23
4. Treß, Klemens 6  (4)  8  4,5 (4) 18,5
5. Keller,Christof 4  3  - 4,5 (3) 11,5
6. Leibold, Norbert -  2  -  3 6 11
7. Bauer, Klaus -  7 -  - - 7
8. Lener,Michael 5  -  -  - - 5

 


23. Feb. 2019: Zum Sieg gezittert

Das war knapp! Obwohl die Pottensteiner mit nur 6 Spielern angetreten waren und Eckental daher bereits zu Beginn mit 2:0 in Führung lag, hieß es am Ende nur 4,5:3,5 für Eckental. Und auch das nur, weil Klaus Bauer mit einem Sieg und Lukas Leibold mit einem Remis aus den letzten beiden Partien noch 1,5 Punkte geholt haben! Das war Spannung pur!

Nun aber zu den einzelnen Partien:

Lorenz und Gerd hatten einen ruhigen Abend. Ihre Gegner waren nicht erschienen.

Harald hatte seinem Gegner Ricky Anderson bereits die Qualität und einen Bauern abgenommen und wollte zum Mattangriff übergehen. Dabei hat er leider ein Dauerschach übersehen… Daher nur remis!

Klaus hatte die ganze Partie über eine bessere Stellung, fand aber nicht den richtigen Hebel, um die Verteidigung seines Gegners zu knacken. Erst als er bereits in Zeitnot war und drauf und dran, das Remisangebot seines Gegners anzunehmen, fand er doch noch die richtige Abwicklung, die ihm zwei verbundene Freibauern bescherte. Daraufhin gab sein Gegner auf.

Norbert musste sich einer Bauernkette am Damenflügel erwehren, die unaufhaltsam vorwärts rückte. Als der b-Bauer seines Gegners bereits auf der vorletzten Reihe angelangt war, wäre allerdings ein Dauerschach möglich gewesen. Leider nicht gesehen und stattdessen aufgegeben.

Lukas hat dann die Spannung auf den Höhepunkt getrieben. Zuerst wartete er mit der Ausführung des 40. Zuges in aller Seelenruhe, bis seine Uhr bis aus 6 Sekunden runtergelaufen war. Im Endspiel hatte er dann einen Läufer und 3 Bauern gegen 4 gegnerische Bauern, 2 davon Freibauern. Es stand mittlerweile 4:3 für die SGE, ein Remis hätte also zum Mannschaftssieg gereicht. Zum Schluss hatte Lukas Dame und Läufer gegen die Dame, aber nur noch 2 Minuten auf der Uhr, als sein Gegner fairerweise ins Remis einwilligte. Das war knapp!!!

Klemens kam gut aus der Eröffnung heraus, hatte die klar bessere Stellung und beherrschte die einzige offene Linie. Im nächsten Zug hätte er den gegnerischen Läufer erobern können. Leider nicht gesehen und stattdessen Remis angeboten, was sein Gegner dankend annahm.

Mario hatte seinen spendablen Tag und schenkte seinem Gegner schon bald eine Figur. Danach noch tapfer gekämpft, aber am Ende doch erfolglos.

Alles in allem haben wir also mindestens 4 halbe Punkte verschenkt. Aber wie heißt es so schön: Ende gut alles gut! Für die Kiebitze war es aber äußerst nervenaufreibend!


15. Feb. 2019: 4. Runde des Vereinsturniers mit 6 Teilnehmern

Die vierte Runde des Vereinsturniers konnte zum ersten Mal in dieser Saison Gerhard Feldmann für sich entscheiden. Den zweiten Platz teilten sich Harald Braungardt und Ulrich Ferstl.

Damit fällt die Entscheidung über die Vereinsmeisterschaft erst im 5. und letzten Turnier am 15. März.

Rang Teilnehmer TWZ G S R V Punkte Punkte_VM
1. Feldmann, Gerhard 1861 5 4 1 0 4.5 10
2. Braungardt, Harald 1785 5 2 1 2 2.5 7
2. Ferstl, Ulrich 1464 5 2 1 2 2.5 7
4. Treß, Klemens 1397 5 2 0 3 2.0 4,5
4. Keller,Christof 1355 5 2 0 3 2.0 4,5
5. Leibold, Norbert 1607 5 1 1 3 1.5 3

 

Stand Vereinsmeisterschaft nach 4 Turnieren:

Hinweis: Die in () stehenden Punkte werden nicht gezählt, da laut Turnierausschreibung nur die Punktzahlen der 3 besten Turniere gewertet werden.

Rang Teilnehmer 1. Turnier 2. Turnier 3. Turnier 4. Turnier 5. Turnier Punkte
gesamt
1. Braungardt,Harald 10  (5)  10  7   27
2. Feldmann,Gerhard 8  7  (5)  10   25
3. Ferstl, Ulrich - 10  6  7   23
4. Treß, Klemens 6  (4)  8  4,5   18,5
5. Keller,Christof 4  3  - 4,5   11,5
6. Bauer, Klaus -  7 -  -   7
7. Lener,Michael 5  -  -  -   5
7. Leibold, Norbert -  2  -  3   5
               

 


1. Feb. 2019: Klare Leistungssteigerung beim 3:5 in Forchheim

Dass es beim ehemaligen Landesligisten SC Forchheim 2 schwer werden würde, war klar. Schließlich waren die Forchheimer an allen 8 Brettern stärker besetzt als die SGE. So verwunderte es nicht, dass unsere Mannschaft nach knapp 4 Stunden Spielzeit mit 1:5 zurücklag. Nur Lorenz Laibold und Klemens Treß konnten bis dahin ihre Partien remisieren, obwohl ihre Gegner jeweils über 300 DWZ-Punkte mehr aufzuweisen hatten! Die Partien an den Brettern 3, 4, 5 und 8 gingen verloren.

Dann kam es jedoch noch zu einem erfolgreichen Endspurt. Gerhard Feldmann (Brett 2) und Ulli Ferstl (Brett 6) gewannen beide noch ausstehenden Partien und hielten damit die Niederlage in erträglichen Grenzen. Gerhard sah im Endspiel mit 2T+L gegen D+L ein "Matt in 4", während Ulli ein seltenes Endspiel mit Springerpaar gegen Läuferpaar mit einem Mehrbauern souverän zu Ende spielte. Hier hatte sein Gegner sogar 400 DWZ-Punkte mehr als Ulli!

Mit nun 6:6 Mannschaftspunkten geht es in die letzten 3 Begegnungen gegen Pottenstein, Wilhermsdorf und Neustadt. Da sollte noch der ein oder andere Punkt zu holen sein...


18. Jan. 2019: Klare Niederlage gegen den Tabellenführer

In der 5.Runde der laufenden Saison hat es uns dann doch erwischt. Gegen die 2.Mannschaft der SG Fürth gab es eine deutliche Niederlage, auch wenn diese mit 1:7 am Ende doch etwas zu hoch ausfiel. Bei 6 Niederlagen konnten lediglich Harald Braungardt und Klaus Bauer an den Brettern 3 und 4 ein Remis holen. 

Mehr drin gewesen wäre bei Mario Distl, der an Brett 8 eine gewonnene Stellung noch herschenkte, sowie bei Klaus Bauer, der ein Endspiel mit 2 Mehrbauern aufgrund eines einzigen fehlenden Tempos noch remis geben musste. Dennoch war die Niederlage absolut verdient, zumal die Fürther an allen acht Brettern stärker besetzt waren als die SGE.

In 2 Wochen steht bereits der nächste Mannschaftskampf an. Dann geht es zu der punktgleichen Mannschaft von Forchheim 2.


11. Jan. 2019: Nur 4 Teilnehmer bei der 3. Runde des Vereinsturniers

Die dritte Runde des Vereinsturniers ging wieder klar an Harald Braungardt. Bei nur 4 Teilnehmern gewann Harald alle 3 Partien. Zweiter wurde Klemens Treß vor Ulrich Ferstl auf Rang 3.

Rang Teilnehmer TWZ G S R V Punkte Punkte_VM
1. Braungardt, Harald 1785 3 3 0 0 3.0 10
2. Treß, Klemens 1397 3 2 0 1 2.0 8
3. Ferstl, Ulrich 1464 3 1 0 2 1.0 6
4. Feldmann, Gerhard 1861 3 0 0 3 0.0 5

 

Stand Vereinsmeisterschaft nach 3 Turnieren:

Rang Teilnehmer 1. Turnier 2. Turnier 3. Turnier 4. Turnier 5. Turnier Punkte
gesamt
1. Braungardt,Harald 10  5  10     25
2. Feldmann,Gerhard 8  7  5     20
3. Treß, Klemens 6  4  8     18
4. Ferstl, Ulrich - 10  6     16
5. Bauer, Klaus -  7 -     7
5. Keller,Christof 4  3  -     7
7. Lener,Michael 5  -  -     5
8. Leibold, Norbert -  2  -     2
               

 


04. Jan. 2019: Start ins Neue Jahr mit Blitzturnier

7 Spieler fanden den Weg ins Spiellokal, um zum Jahresbeginn ein doppelrundiges Blitzturnier auszutragen.

Es siegte Harald Braungardt mit 8 Punkten vor Lukas Leibold mit 7,5. Den dritten Platz teilten sich Ulli Ferstl und Donato Pastore mit jeweils 7 Punkten.


14. Dez. 2018: Nach 4 Runden noch immer ungeschlagen: 4:4 bei SC Erlangen 5

Nach hartem Kampf war erst nach Mitternacht das 4:4 Unentschieden perfekt. Nachdem Erlangen schon 4:3 in Führung lag, konnte als Letzter Klaus Bauer nach hartem Kampf und zwischenzeitlich 3 Minusbauern seine Druckstellung noch zum Sieg führen. Nach jetzt 6:2 Punkten liegt die SG Eckental weiterhin auf Tabellenplatz 3.

Neben Klaus (Brett 3) konnten noch Lorenz Laibold an Brett 1 und Klemens Treß am 7.Brett ihre Partien gewinnen. Halbe Punkte steuerten außerdem noch Gerhard Feldmann (Brett 2) und Norbert Leibold (Brett 4) bei.


07. Dez. 2018: Uli Ferstl gewinnt äußerst spannendes 2. Vereins-Turnier

Mit 4 Punkten aus 5 Runden gewinnt Uli Ferstl das 2. Vereins-Schnellschach-Turnier der laufenden Saison und lässt damit die Favoriten Harald und Gerhard hinter sich. Die Plätze 2 und 3 belegen punktgleich Klaus Bauer und Gerhard Feldmann mit 3,5 Punkten. Diesmal traten 7 Spieler zum Turnier an und es gab einige gehaltvolle und äußerst spannende Partien zu sehen.

Rang Teilnehmer TWZ G S R V Punkte Punkte_VM
1. Ferstl, Ulrich 1464 5 3 2 0 4.0 10
2. Feldmann, Gerhard 1861 5 3 1 1 3.5 7
2. Bauer, Klaus 1706 5 3 1 1 3.5 7
4. Braungardt, Harald 1785 5 2 2 1 3.0 5
5. Treß, Klemens 1397 5 2 1 2 2.5 4
6. Keller, Christof 1355 5 2 0 3 2.0 3
7. Leibold, Norbert 1607 5 1 1 3 1.5 2

 

Stand Vereinsmeisterschaft am 07.12.2018:

Rang Teilnehmer 1. Turnier 2. Turnier 3. Turnier 4. Turnier 5. Turnier Punkte
gesamt
1. Braungardt,Harald 10 5       15
1. Feldmann,Gerhard 8 7       15
3. Ferstl, Ulrich - 10       10
3. Treß, Klemens 6 4       10
5. Bauer, Klaus - 7       7
5. Keller,Christof 4 3       7
7. Lener,Michael 5 -       5
8. Leibold, Norbert - 2       2
               

 


23. Nov. 2018: ...und noch ein Sieg gegen Siemens 2

Gelungene Premiere im neuen Spiellokal: Gegen die Mannschaft von Siemens Erlangen 2 holte das Team der SG Eckental einen 5:3 Sieg.

Die mit nur sieben Spielern angetretene gegnerische Mannschaft (Brett 1 ging kampflos an die SGE) konnte schon bald durch einen Sieg an Brett 8 zum 1:1 ausgleichen. Doch kurz darauf stellte Michael durch einen Sieg an Brett 4 den alten Vorsprung wieder her. Nachdem Norbert seine Partie kurz vor dem Matt aufgegeben hatte, konnte sein Sohn Lukas durch einen schönen Sieg die Familienehre retten.

Kurios dabei war, dass Norbert gezwungen wurde, mit seinem (schwarzen) König nach h4 zu laufen, wo er durch gegnerische Bauern und König eingesperrt wurde und dann vom weißen Läufer erlegt werden konnte. Umgekehrt gelang es Lukas, den gegnerischen Läufer auf h8 einzusperren, sodass er effektiv mit einer Figur mehr spielte. Nachdem er auch noch etliche Bauern einkassiert hatte, gab sein Gegner entnervt auf.

Schließlich konnte auch Uli bei seinem ersten Einsatz einen Freibauern auf der a-Linie schaffen und diesen langsam, aber unwiderstehlich vorschieben und schließlich den vollen Punkt einkassieren.

Beim Stand von 4:2 konnten Klaus und Gerd dann ihre Partien beruhigt remis geben und so den 5:3 Sieg sicherstellen.

Nach diesem Erfolg steht die SGE nach 3 Runden mit 5:1 Punkten auf Tabellenplatz 3!

Der nächste Mannschafts-Kampf ist am 14. Dezember in Erlangen gegen SC Erlangen 5.

Am kommenden Freitag (30. Nov.) ist wieder Gelegenheit, die Partien zu analysieren. Bitte Partieformulare nicht vergessen!


11. Nov. 2018: Klarer Sieg in Herzogenaurach: Wer hätte das gedacht!

Das war eine Riesenüberraschung! Gegen eine wieder wertungsmäßig klar überlegene gegnerische Mannschaft  wurde ein klarer 5,5:2,5 Sieg eingefahren. Dabei wurde um jeden Punkt gekämpft und am Ende standen bei 5 Siegen für die SGE nur 1 Remis und 2 Niederlagen zu Buche.

Nach einem schönen Angriffssieg von Harald und einem Remis von Mario stand es lange Zeit 1,5:0,5 für Eckental, ehe Christof den Lohn für eine mutige Opferpartie einfahren konnte. Michael musste sich zwar seinem Gegner geschlagen geben, dafür konnte kurz darauf aber Lukas noch einen vollen Punkt für Eckental einfahren. Danach musste auch Donato gegen unser neues Vereinsmitglied Klaus Fischer die Segel streichen, obwohl er sich lange gegen einen gegnerischen Freibauern auf der 6. Reihe gewehrt hatte.

Beim Stande von 3,5:2,5 liefen schließlich nur noch die Partien von Gerd und Klaus am 1. und 3. Brett. Klaus spielte gegen Steffi und musste sich lange Zeit einem scharfen Angriff mit Figurenopfer erwehren und viele einzige Züge finden. Nach erfolgreicher Verteidigung konnte er dann selbst am Königsflügel aktiv werden und den vollen Punkt einfahren. Gerd hatte ein Turmendspiel mit Mehrbauer auf dem Brett, was bei korrektem Spiel des Gegners vermutlich Remis ausgegangen wäre. Aber irgendwann gelang es Gerd, sich auf der h-Linie einen Freibauern zu verschaffen, der nicht mehr aufzuhalten war, was seinen Gegner zur Partieaufgabe veranlasste.

Alles in allem eine super Leistung unserer ersatzgeschwächten Mannschaft!

Der nächste Mannschafts-Kampf findet am 23. November in Eckental gegen Siemens Erlangen 2 statt.

Am kommenden Freitag (16. Nov.) ist wieder Gelegenheit, die Partien zu analysieren. Bitte Partieformulare nicht vergessen!


02. Nov. 2018: Harald Braungardt gewinnt 1. Vereins-Schnellschach-Turnier

Mit 3,5 Punkten aus 4 Runden gewinnt Harald Braungardt das 1. Vereins-Schnellschach-Turnier der laufenden Saison. Auf Platze 2 folgt Gerhard Feldmann mit 3 Punkten, Klemens Treß belegt mit 2 Punkten den 3. Platz.

Rang Teilnehmer TWZ G S R V Punkte Punkte_VM
1. Braungardt, Harald 1785 4 3 1 0 3.5 10
2. Feldmann, Gerhard 1862 4 2 2 0 3.0 8
3. Treß, Klemens 1395 4 2 0 2 2.0 6
4. Lener, Michael 1668 4 1 0 3 1.0 5
 5.  Keller, Christof  1357 4  0  1  3  0.5 4

 


19. Okt. 2018: Same procedure as last year

Zum Saisonauftakt holten wir - wie schon in der letzten Saison - im Mannschaftskampf gegen Kirchehrenbach ein 4:4 Unentschieden.

Es sah zu Beginn des Wettkampfs nach Siegen von Lorenz und Gerd an den ersten beiden Brettern und drei Remisen durch Michael, Mario und Christof gegen jeweils DWZ-stärkere Gegner nach einem Sieg für die Eckentaler Mannschaft aus. Doch dann musste Lukas nach einem Figureneinsteller seine Partie aufgeben. Die letzten noch laufenden Partien von Klaus und Klemens standen in etwa ausgeglichen. Klemens konnte seine Partie auch durch druckvolles Spiel zum Remis führen. Auch Klaus konnte bei gegengesetzten Rochaden viel Druck gegen die gegnerische Königsstellung aufbauen, verlor dann jedoch den Faden und nach dem Eindrigen der gegnerischen Dame auch Material, sodass die Partie am Ende nicht mehr zu halten war.

Insgesamt können wir mit dem Unentschieden aber gut leben. Schließlich hatten die Kirchehrenbacher im Schnitt etwa 130 DWZ-Punkte mehr als die Eckentaler Spieler.

Der nächste Mannschafts-Kampf findet am Sonntag, dem 11. November in Herzogenaurach statt.

Am kommenden Freitag (26. Okt.) ist wieder Gelegenheit, die Partien zu analysieren. Bitte Partieformulare nicht vergessen!


28. Sept. 2018: Trainingsabend mit Günter Fiebig

Zum ersten Mal seit langer Zeit fand an unserem Schachabend mal wieder ein Schachtraining statt mit dem Thema „Umgang mit Drohungen“.

Zunächst zeigte uns Günter anhand von kritischen Stellungen der ungarischen Großmeisterin Judit Polgar, wie man auf Drohungen auch "dynamisch" mit Gegendrohungen reagieren kann statt stets schablonenhaft mit Verteidigungszügen zu antworten.

Anschließend durfte jeder Teilnehmer auf einem Übungsblatt mit 5 Aufgaben versuchen, selbst die optimalen Lösungszüge zu finden. Diese wurden anschließend mit Punkten bewertet. Dabei zeigte sich einmal mehr das hervorragende taktische Auge unseres Vorstandes Harald Braungardt, der als einziger alle Aufgaben richtig gelöst und damit die Maximal-Punktzahl erreichen konnte. Herzlichen Glückwunsch, Harald!

Ein herzliches Dankeschön geht an Günter Fiebig für die Vorbereitung und Durchführung dieses gelungenen Abends!

 


28./29. Juli 2018: Präsentation auf dem Eckentaler Sommerfest im Park

Bilder findet man unter der Homepage des Marktes Eckental:

http://www.eckental-mfr.de/eigene_dateien/sommerfestival_2018/dsc_0132.jpg

http://www.eckental-mfr.de/eigene_dateien/sommerfestival_2018/dsc_0247.jpg


06. Juli 2018: Siegerehrung Vereinsmeisterschaft

im Rahmen der Jahreshauptversammlung

Von links nach rechts; M.Lener (3.), Harald Braungardt (1.), Gerhard Feldmann (2.)


27. April 2018: Keine Überraschung im letzten Schnellschach-Turnier

In Abwesenheit vom Gesamtführenden Harald Braungardt konnte beim 5. Turnier erstmals Gerhard Feldmann den Turniersieg für sich verbuchen. Ohne einen Verlustpunkt siegte er vor Michael Lener und Ulrich Ferstl mit jeweils 2 Punkten auf dem geteilten 2. Platz.

5. Turnier am 27. April 2018:

Rang Teilnehmer TWZ G S R V Punkte Punkte_VM
1. Feldmann, Gerhard 1857 4 4 0 0 4.0 10
2. Lener, Michael 1682 4 1 2 1 2.0 7
2. Ferstl, Ulrich 1480 4 1 2 1 2.0 7
4.  Treß, Klemens 1373 4 0 3 1 1.5 5
 5.  Keller, Christof  1360 4  0  1  3  0.5 4

 

Endstand Vereinsmeisterschaft:

Hinweis: Die in () stehenden Punkte werden nicht gezählt, da laut Turnierausschreibung nur die Punktzahlen der 3 besten Turniere gewertet werden.

Rang

Teilnehmer

1. Turnier

2. Turnier  3. Turnier  4. Turnier 5. Turnier

Punkte
gesamt

 1. Braungardt,Harald 10  10  10   -  - 30
 2. Feldmann,Gerhard (7)  (7)  8  8  10 26
 3. Lener, Michael (5) (3)  5.5  10  7 22.5
 4. Keller,Christof (3)  (3)  5.5  6  4 15.5
 5. Treß, Klemens (2)  5  4  (3)  5 14
 5. Ferstl, Ulrich -  3  -  4  7 14
 7. Leibold,Norbert 4  -  -  5  - 9
 8. Bauer, Klaus -  7  -  -  - 7
 8. Holl, Manfred 7  -  -  -  - 7

 


13. April 2018: Krachende Niederlage zum Saisonabschluss

Gegen die 2. Mannschaft der SG Fürth gab es zum Saisonabschluss noch einmal kräftig was auf die Mütze. Die SG Eckental konnte nur an Brett 3 einen (kampflosen) vollen Punkt verbuchen. Hinzu kamen zwei Remisen von Harald und Christof an den Brettern 2 und 8. Die restlichen Partien gingen allesamt verloren.

In der Abschlusstabelle belegt die SG Eckental mit 7:11 Punkten den 8. Rang. Das müsste normalerweise für den Klassenerhalt reichen. Es sei denn, keine der drei ersten Mannschaften möchte in die Bezirksliga aufsteigen. Dann könnte es auch die SGE noch erwischen.


16. März 2018: Und wieder ein Unentschieden...

Gegen die 2. Mannschaft der SG Siemens Erlangen erreichte die SGE am letzten Freitag - stark ersatzgeschwächt - eine 4:4 Punkteteilung. Nach 3 Remisen an den Brettern 4, 6 und 8 durch Michael Lener,  Klemens Treß und Mario Distl sowie einer Niederlage von Christof Keller an Brett 7 stand es lange Zeit 2,5:1,5 für die Siemensianer, und nachdem auch Norbert die Waffenstrecken musste, sogar 3,5:1,5. Lorenz versuchte an Brett 1 mit 2 Mehrbauern und einer Qualität weniger noch zu gewinnen, musste aber bei stark reduzierter Bauern-Anzahl dann doch ins Remis einwilligen.

So spielten beim Stand von 2:4 aus Eckentaler Sicht nur noch Gerd und Klaus an den Brettern 2 und 3. Klaus hatte nach großem Vorteil im Mittelspiel schließlich noch 3 Mehrbauern gegen einen Läufer. Sein Gegner hatte allerdings die Uhr nicht im Blick, sodass er im 38. Zug seine Bedenkzeit überschritt und Klaus einen doch etwas glücklichen Sieg feiern durfte. Darauf gab auch Gerd's Gegner, der 2 Bauern im Rückstand war, entnervt seine Partie auf.


9. März 2018: Erster Turniererfolg für Michael Lener

In Abwesenheit vom Gesamtführenden Harald Braungardt konnte beim 4. Turnier erstmals Michael Lener den Turniersieg für sich verbuchen. Er gab nur ein Remis ab und siegte mit einem Punkt Vorsprung vor Gerhard Feldmann (3,5 P.) und Christof Keller (3,0 P.).

4. Turnier am 9. März 2018:

Rang Teilnehmer TWZ G S R V Punkte Punkte_VM
1. Lener, Michael 1682 5 4 1 0 4.5 10
2. Feldmann, Gerhard 1857 5 3 1 1 3.5 8
3. Keller, Christof 1360 5 3 0 2 3.0 6
4. Leibold, Norbert 1600 5 2 1 2 2.5 5
 5.  Ferstl, Ulrich  1480  5  1  1  3  1.5 4
6. Treß, Klemens 1373 5 0 0 5 0.0 3

 

Stand Vereinsmeisterschaft am 9. März 2018:

Hinweis: Die in () stehenden Punkte werden nicht gezählt, da laut Turnierausschreibung nur die Punktzahlen der 3 besten Turniere gewertet werden.

Rang

Teilnehmer

1. Turnier

2. Turnier  3. Turnier  4. Turnier 5. Turnier

Punkte
gesamt

 1. Braungardt,Harald 10  10  10   -   30
 2. Feldmann,Gerhard (7)  7  8  8   23
 3. Lener, Michael 5 (3)  5.5  10   20.5
 4. Keller,Christof (3)  3  5.5  6   14.5
 5. Treß, Klemens (2)  5  4  3   12
 6. Leibold,Norbert 4  -  -  5   9
 7. Bauer, Klaus -  7  -  -   7
 7. Holl, Manfred 7  -  -  -   7
 7. Ferstl, Ulrich -  3  -  4   7

 


23. Feb. 2018: Mannschaftskampf gegen SF Fürth 2 endet 4:4

Auch gegen den Tabellenletzten SF Fürth 2 hat es leider nicht zum Mannschafts-Sieg gereicht. Bei 2 Siegen an den Brettern 2 und 3 durch Lorenz Laibold und Klaus Bauer sowei 4 Remisen an den Brettern 4 bis 7 durch Michael Lener, Lukas Leibold, Uli Ferstl sowie Klemens Treß mussten auch 2 Niederlagen an den Brettern 1 und 8 hingenommen werden.

Bei nunmehr 6:8 Mannschaftspunkten sollte bei noch zwei ausstehenden Begegnungen gegen Siemens 2 und SG Fürth 2 der Klassenerhalt so gut wie gesichert sein.


16. Feb. 2018: Harald Braungardt siegt auch im 3. Turnier

Der Siegeszug von Harald Braungardt ist nicht zu stoppen. Auch im dritten Turnier ließ er nichts anbrennen und gewann alle 4 Partien. Damit steht er schon jetzt als Vereinsmeister fest. Herzlichen Glückwunsch!

3. Turnier am 16. Februar 2018:

Rang Teilnehmer TWZ G S R V Punkte Punkte_VM
1. Braungardt, Harald 1828 4 4 0 0 4.0 10
2. Feldmann, Gerhard 1857 4 3 0 1 3.0 8
3. Lener, Michael 1682 4 1 1 2 1.5 5.5
3. Keller, Christof 1360 4 1 1 2 1.5 5.5
5. Treß, Klemens 1373 4 0 0 4 0.0 4

Stand Vereinsmeisterschaft am 16.2.18:

Rang

Teilnehmer

1. Turnier

2. Turnier  3. Turnier  4. Turnier 5. Turnier

Punkte
gesamt

 1. Braungardt,Harald 10  10  10     30
 2. Feldmann,Gerhard 7  7  8     22
 3. Lener, Michael 5  3  5.5     13.5
 4. Keller,Christof 3  3  5.5     11.5
 5. Treß, Klemens 2  5  4     11
 6. Bauer, Klaus -  7  -     7
 6. Holl, Manfred 7  -  -     7
 8. Leibold,Norbert 4  -  -     4
 9. Ferstl, Ulrich -  3  -     3

 


04. Feb. 2018: Bubenreuth war wieder kein gutes Pflaster für die SGE

Wie schon im letzten Jahr war auch heuer der SV Bubenreuth eine Nummer zu groß für die ersatzgeschwächte SGE. Ohne einen einzigen Sieg bei 4 Remisen mussten wir mit einer 2:6 Packung wieder heim fahren. Ohne die 3 ersten Bretter und mit nur 7 Spielern angetreten, hatten wir keine Chance.

Als erster musste Harald an Brett 1 das Handtuch werfen. Der Gegner hatte ihm schon ziemlich bald einen Läufer abgeluchst und dann die Partie sicher nach Hause gebracht. Auch Klaus stand schon bald schlechter, versuchte mit einem Figurenopfer noch Mogelchancen zu kreieren, doch sein Gegner lehnte das Opfer dankend ab und gewann dann leicht.

Michael hatte noch am ehesten Chancen, einen Sieg einzufahren. Er konnte jedoch seinen Materialvorteil (Qualität und Bauer) nicht ins Ziel retten, sodass seine Partie remis ausging. Auch Klemens, Donato und Gerd kamen nicht über eine Punkteteilung hinaus. Am längsten hielt sich noch Lukas. Nachdem ihm schon früh ein Bauer abhanden kam, kämpfte er vorbildlich, aber leider vergeblich. Auch seine Partie ging verloren.


19. Jan. 2018: Friedlich schiedlich...

endete der Mannschaftskampf gegen Kirchehrenbach mit einem 4:4.

Nach etwa 2 Stunden konnte Michael den ersten Sieg für die SGE einfahren, kurze Zeit später musste jedoch Klaus seine Partie in hoffnungsloser Lage aufgeben. Danach ließ die Kampfeslust auf beiden Seiten stark nach und alle weiteren Partien wurden nach und nach Remis gegeben.


12. Jan. 2018: Harald Braungardt wieder nicht zu schlagen

Auch das 2. Vereins-Schnellschach-Turnier ging klar an Harald Braungardt. Nach 5 Runden hatte er nur einen halben Punkt abgegeben und gewann vor Gerhard Feldmann und Klaus Bauer, die mit jeweils 3,5 Punkten die Plätze 2 und 3 belegten. Damit liegt Harald auch in der Gesamtwertung mit der Maximalpunktzahl von 20 Punkten in Führung.

2. Turnier am 12. Januar 2018:

Rang Teilnehmer TWZ G S R V Punk Buchh Punkte VM
1. Braungardt, Harald 1828 5 4 1 0 4.5 13.5 10
2. Feldmann, Gerhard 1857 5 3 1 1 3.5 14.5 7
3. Bauer, Klaus 1747 5 2 3 0 3.5 12.0 7
4. Treß, Klemens 1373 5 2 1 2 2.5 12.0 5
5. Lener, Michael 1682 5 2 0 3 2.0 13.5 3
6. Keller, Christof 1360 5 1 2 2 2.0 12.5 3
7. Ferstl, Ulrich 1480 5 1 2 2 2.0 10.0 3

Stand Vereinsmeisterschaft 12.1.18:

Rang

Teilnehmer

1. Turnier

2. Turnier  3. Turnier  4. Turnier 5. Turnier

Punkte
gesamt

 1. Braungardt,Harald 10  10       20
 2. Feldmann,Gerhard 7  7       14
 3. Lener, Michael 5  3       8
 4. Bauer, Klaus -  7       7
 4. Treß, Klemens 2  5       7
 4. Holl, Manfred 7  -       7
 7. Keller,Christof 3  3       6
 8. Leibold,Norbert 4  -       4
 9. Ferstl, Ulrich -  3       3

07. Jan. 2018: SGE-Spieler landen bei der Kreis-Einzelmeisterschaft im Mittelfeld

Die diesjährige Einzelmeisterschaft des Kreises Mittelfranken-Nord fand wie gewohnt vom 4.-7. Januar in Uttenreuth statt. Sieger wurde Thomas Walter vom SC Erlangen.

Die SG Eckental war mit 5 Spielern (bei 20 insgesamt Teilnehmern) so stark wie schon seit Jahren nicht mehr vertreten. Der Start war vielversprechend: Nach 3 Runden waren 3 Eckentaler auf den Plätzen 2 bis 4 zu finden. Danach lief allerdings nichts mehr so gut und am Ende belegten die SGE Spieler etwas enttäuschend die Plätze 8 (Manfred Holl) sowie 11 bis 14 (Harald Braungardt, Lukas und Norbert Leibold, Gerd Feldmann).

Alle Ergebnisse und die Abschlusstabelle findet man unter der Kreis-Homepage.


15. Dez. 2017: Klemens Treß überrascht beim Weihnachts-Blitzturnier der SGE

Das diesjährige Weihnachts-Blitzturnier der SG Eckental ging mit 9 Teilnehmern im alten Spiellokal der Fa. Kubat über die Bühne. Sieger wurde überraschend, aber verdient der 2. Vorsitzende der Schachgemeinschaft, Klemens Treß mit 6 Punkten vor Ulrich Ferstl mit 5,5.

Anschließend ging es zum Weihnachtsessen bei "Alfred" in Eschenau. Ein gelungener Jahresabschluss!

Platz Spieler 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Punkte SoBerg
1 Treß x 0 1 1 1 0 1 1 1 6,0 21,0
2 Ferstl, U. 1 x 1 1 0 1 0 ½ 1 5,5 22,0
3 Lener 0 0 1 x 0 1 1 1 1 5,0 15,5
4 Leibold, L. 0 0 x 0 1 1 1 1 1 5,0 14,5
5 Feldmann 0 1 0 1 x 1 0 1 0 4,0 17,0
6 Leibold, N. 1 0 0 0 0 x 1 ½ 1 3,5 11,5
7 Pastore 0 1 0 0 1 0 x 0 1 3,0 10,5
8 Braungardt 0 ½ 0 0 0 ½ 1 x 1 3,0 8,5
9 Keller 0 0 0 0 1 0 0 0 x 1,0 4,0

08. Dez. 2017: Glücklicher 4,5 : 3:5 Erfolg in Neustadt

Das war knapp! Mit 7 Remisen an den ersten 7 Brettern und einem glücklichen Sieg von Donato an Brett 8 war  der Sieg gegen Neustadt/Aisch perfekt.

Manfred hatte an Brett 1 mit Hans Seitz einen sehr unangenehmen Gegner. Er hatte sich aber gegen Französisch einen Plan zurecht gelegt, der auch aufging. Mehr als ein Remis war am Ende aber doch nicht drin.

Lorenz spielt mit Schwarz gegen die eher selten gespielte Bird-Eröffnung, hatte sich aber gut darauf vorbereitet  und erreichte mit solidem Spiel Ausgleich. Nach etwa 2 Stunden nahm er ein Remis-Angebot seines Gegners an.

Günter bekam es bei seinem ersten echten Einsatz für die SGE mit Falko Mokrusch zu tun, der Königsindisch spielte. Nachdem Günter lang rochiert hatte, bekam er einen starken Angriff am Königsflügel. Sein Gegner verteidigte sich aber sehr einfallsreich und erlaubte es Günter nicht, eine Linie zu öffnen. Auch hier einigte man sich schließlich auf eine Punkteteilung.

Gerd spielte an Brett 4 wie in den Jahren zuvor wieder gegen Stefan Zimmer, der es immer darauf anlegt, schnell möglichst viele Figuren zu tauschen. Nachdem auch noch die Damen abgetauscht waren, einigten sich beide Spieler in dem entstandenen Turmendspiel auf Remis.

Michael gelang es, durch Druck auf die gegnerische Stellung schließlich einen Bauern zu erobern. Es entsand schließlich ein Damenendspiel mit besagtem Mehrbauern, das Michael noch eine Weile weiterspielte. Beim Spielstand von 4:3 für die SGE bot er seinem Gegner Remis an, um den fehlenden halben Punkt zu sichern.

Norbert hatte im Springerendspiel einen Minusbauern. Gegen zwei verbundene Freibauern seines Gegners am Damenflügel hatte Norbert ein Übergewicht von 3:2 Bauern am Königsflügel. In dieser Stellung bot er seinem Gegner Remis an, was dieser akzeptierte.

Lukas hatte immer eine leicht bessere Stellung. Als ihm sein Gegner beim Stand von 3,5:2,5 für Eckental dann Remis anbot, hat er dies akzeptiert, da auch die einzige noch laufende Parte von Michael besser stand.

Donato erlebte am 8. Brett ein wahres Wechselbad der Gefühle! Im Mittelspiel konnte er eine Qualität gewinnen und stand damit besser. Zwei suboptimale Züge kosteten ihn dann allerdings zunächst einen Bauern und dann ebenfalls eine Qualität. Doch auch sein Gegner verlor dann etwas die Übersicht. Er glaubte, Donato mit Dame und Läufer auf g7 mattsetzen zu können, hatte aber übersehen, dass der Punkt g7 durch einen Springer gedeckt war! Das kostete ihn einen Turm und einen Läufer, worauf er entnervt aufgab.

Ales in allem also ein etwas glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg!


24. Nov. 2017: Same procedure as last year...

so könnte man den 3. Mannschaftskampf gegen Großenseebach überschreiben. Wie in der letzten Saison reiste Großenseebach wieder mit nur 6 Spielern zum Auswärtskampf nach Eckental. Und wieder konnte die SGE von 6 gespielten Partien nur eine remis halten, sodass Großenseebach am Ende einen 5,5 : 2,5 Sieg verbuchen konnte. Die beiden kampflosen Punkte gingen an Günter und Gerd, während Manfred am ersten Brett gegen Tobias Quaschner (DWZ 2121) das Remis beisteuerte. Am längsten hielt sich noch Lukas, aber auch er musste schließlich vor dem Königsangriff seines Gegners kapitulieren.


10. Nov. 2017: Zweiter Mannschaftskampf bringt ersten Sieg

Beim zweiten Versuch hat es nun geklappt: Der Mannschaftskampf gegen die SG Wilhermsdorf / Langenzenn wurde knapp mit 4,5 : 3,5 gewonnen.

Nach 2 Remisen von Michael und Harald konnte die SGE zunächst durch Siege von Gerd und Norbert mit 3:1 in Führung gehen. Kurz darauf musste dann allerdings Manfred seinem Gegner zum Sieg gratulieren, nachdem er stark aus der Eröffnung herausgekommen war, dann aber den Faden verlor.

Nach etwa 3 Stunden stand es also immer noch 3:2 für die Eckentaler. Von den 3 noch laufenden Partien standen Lorenz und Lukas etwas besser, nur Klaus hatte Materialnachteil. Lorenz war zwar mit Dame und Turm dem gegnerischen König auf den Leib gerückt, dieser verteidigte sich aber zäh. Irgendwann jedoch unterlief seinem Gegner dann doch ein Fehler und Lorenz stand danach auf Gewinn.

Lukas hatte im Endspiel mit Läufer und Springer gegen 2 Läufer zwar einen Bauern mehr, aber das gegnerische Läuferpaar hinderte ihn daran, entscheidend voran zu kommen. Schließlich gelang es ihm, ein Läuferpaar zu tauschen und danach hätte er wahrscheinlich Siegchancen gehabt. Als ihm aber sein Gegner Remis anbot, hat er dies akzeptiert um mit Lorenz Sieg den entscheidenden halben Punkt zum 4,5 beizusteuern. Danach konnte dann auch Klaus seine Partie in ziemlich hoffnungsloser Lage aufgeben.

Alles in allem also ein spannender Kampf, bei dem um jeden halben Punkt gekämpft wurde!


03. Nov. 2017: Harald Braungardt gewinnt 1. Vereins-Schnellschach-Turnier

Mit 4,5 Punkten aus 5 Runden gewinnt Harald Braungardt das 1. Vereins-Schnellschach-Turnier der laufenden Saison. Die Plätze 2 und 3 belegen Manfred Holl und Gerhard Feldmann mit jeweils 4 Punkten.

 

Rang

Teilnehmer

TWZ

G

S

R

V

Punk

Buchh

Pkte VM

1.

Braungardt,Harald

1828

5

4

1

0

4.5

6.5

10

2.

Holl,Manfred

1870

5

3

2

0

4.0

7.0

7

3.

Feldmann,Gerhard

1857

5

4

0

1

4.0

5.0

7

4.

Lener, Michael

1682

5

3

0

2

3.0

8.5

5

5.

Leibold,Norbert

1600

5

2

0

3

2.0

8.5

4

6.

Keller,Christof

1360

5

1

1

3

1.5

8.5

3

7.

Treß,Klemens

1373

5

1

0

4

1.0

8.5

2

 


20. Okt. 2017: Saison startet mit knapper Niederlage

Der erste Mannschaftskampf in unserem schönen neuen Spiellokal bei der Spedition Bezold verlief leider nicht so erfolgreich wie erhofft: Gegen SC Erlangen 4 haben wir mir 3,5:4,5 eine knappe Niederlage einstecken müssen.

Dabei sah es nach 4 Stunden noch recht gut aus. Nach Siegen unserer Youngsters Lorenz und Lukas und Remisen durch Gerd, Michael und Donato und einer Niederlage von Norbert stand es 3,5 : 2,5 für Eckental. Nach 4,5 Stunden Spielzeit und hartem Kampf waren dann die verbleibenden Partien von Klaus und Manfred leider nicht mehr zu retten.


06. Okt. 2017: 5. Platz bei Kreis-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft

Bei den Kreismannschaftsmeisterschaften im Blitz belegte die SG Eckental in der Aufstellung Braungardt, Feldmann, Ferstl und Treß mit 12:10 Mannschaftspunkten den 5. Platz unter 12 teilnehmenden Mannschaften und qualifizierte sich damit für die Blitzmeisterschaften im Bezirk Mittelfranken.


29.Sept. 2017: Manfred Holl gewinnt Vereins-Blitzturnier

Mit 8 Teilnehmern ging das Blitzturnier der SG Eckental über die Bühne. Es wurde doppelrundig gespielt.

Nach 14 spannenden Runden mit zum Teil überraschenden Ergebnis konnte sich am Ende der Favorit Manfred Holl mit 11 Punkten knapp vor Harald Braungardt mit 10,5 Punkten durchsetzen, der nach verpatztem ersten Durchgang in der Rückrunde mit 7 aus 7 eine furiose Aufholjagd startete. Den dritten Platz belegte mit 9 Punkten Klaus Bauer.

 

Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte SoBerg
1. Holl, Manfred   ** 10 11 11 ½1 11 01 11.0 71.00
2. Braungardt, Harald   01 ** 01 ½1 11 01 11 11 10.5 62.75
3. Bauer, Klaus   00 10 ** 01 11 11 01 11 9.0 50.50
4. Feldmann, Gerd   00 ½0 10 ** 01 11 01 01 6.5 38.25
5. Treß, Klemens   ½0 00 00 10 ** 10 11 11 6.5 32.00
6. Ferstl, Ulrich   00 10 00 00 01 ** 01 11 5.0 27.50
7. Keller, Christof   00 10 10 00 10 ** 10 4.5 29.00
8. Leibold, Lukas   10 00 00 10 00 00 01 ** 3.0 22.00

 


29. Juli 2017: Einweihung des Eckentaler Freizeitparks

 

Die SG Eckental hat sich beim Einweihungsfest für den neuen Freizeit-Park hinter dem Eschenauer Bahnhof mit einem eigenen Stand präsentiert. Höhepunkt der Veranstaltung war eine Schachpartie auf dem neuen Großschachfeld des Freizeitparks mit (teilweise) lebenden Figuren. Dabei repräsentierte die Eckentaler Bürgermeisterin Ilse Dölle die weiße und die stellvertretende Landrätin Gabriele Klaußner die schwarze Dame. Der weiße König wurde vom 1. Vorsitzenden der SG Eckental Harald Braungardt, der schwarze König von seinem Stellvertreter Klemens Treß gespielt. Die Kurzpartie endete, nachdem der weiße König seine Dame geopfert hatte, mit dem Mattsetzen des schwarzen Königs.

 

 

Endstellung nach 11. Lg5-d8++

07. Juli 2017 um 19:30 h: Jahreshauptversammlung 2017

Einladung mit Tagesordnung

28. April 2017: Zum Saisonabschluss ein Unentschieden

Obwohl in der letzten Runde der Tabellenletzte Herzogenaurach3 in Eckental zu Gast war, wäre die Begegnung um ein Haar zu einem Fiasko für die SG Eckental geworden. Denn nach gut 3 Stunden stand es bereits 4:1 für die Gäste. In den noch laufenden 3 Partien zeigten die Eckentaler Spieler dann aber einen unbändigen Kampfgeist und konnten allesamt Siege einfahren. Besonders hevorzuheben ist die Leistung von Lukas, der in allerhöchster Zeitnot die Nerven behielt und gewann. Volle Punkte holten außerdem Gerd und Donato. Dazu kamen halbe Punkte von Klaus und Michael, insgesamt also ein 4:4.

Die SG Eckental beendet die Saison in der Kreisliga 1 mit 10:8 Mannschaftspunkten auf dem 5. Tabellenplatz. Die Saisonziele Nichtabstieg und Integration der Spieler aus der ehemaligen 2. Mannschaft wurden damit erreicht bzw. sogar übertroffen.

 Abschlusstabelle Saison 2016 / 2017:

Rang Mannschaft MPkt BPkt Anmerkung
1. FSV Großenseebach 1 14 -4 45.5 - 26.5  
2. SC Uttenreuth 1 14 - 4 45.0 - 27.0  Aufsteiger B2
3. SV Neustadt/A. 1 11 - 7 39.0 - 33.0  
4. SG Kirchehren./Eberm. 1 10 - 8 39.5 - 32.5  
5. SG Eckental 1 10 - 8 36.5 - 35.5  
6. SV Bubenreuth 1 10 - 8 35.0 - 37.0  
7. SG Siemens Erlangen 2 6 - 12 33.0 - 39.0  
8. SF Fürth 2 6 - 12 32.5 - 39.5  
9. SG Wilhermsdorf/Langenz. 1 5 - 13 29.5 - 42.5  
10. SK Herzogenaurach 3 4 - 14 24.5 - 47.5  Absteiger K2

 

31. März 2017: Klarer Sieg in Wilhermsdorf

Nachdem nur 1 Punkt aus den letzten drei Begegnungen geholt werden konnte, gelang in Wilhermsdorf heute der bisher höchste Saisonsieg. An den Brettern 3, 4, 5 und 7 konnten Harald, Klaus, Michael und Lukas Siege einfahren. Punkteteilungen gab es an den Brettern 2, 6 und 8 durch Manfred, Norbert und Klemens. Nur die Partie an Brett 1 ging verloren. Insgesamt also ein klarer 5,5 : 2,5 Sieg!

17. Februar 2017: Glückliche Punkteteilung

Obwohl die SG Eckental in bestmöglicher Besetzung angetreten ist, hat es nur zu einem 4:4 Unentschieden gereicht, und dies am Ende auch noch glücklich: In der irrigen Annahme, seine Mannschaft würde bereits mit 4:3 führen, bot der Neustädter Spieler an Brett 1 in einem klar gewonnenen Springer-Endspiel Remis an, was Lorenz natürlich dankbar akzeptierte.

Siege konnten Manfred an Brett 2 und Norbert an Brett 7 einfahren. Remis spielten - außer Lorenz - noch Gerd, Klaus und Michael.

3. Februar 2017: Hart gekämpft, aber leider verloren...

Gegen einen weiteren Titelanwärter hat es diesmal nicht gereicht: Ohne unsere etatmäßigen ersten beiden Bretter haben wir gegen Bubenreuth lediglich zwei Siege (an den Brettern 1 und 2 durch Harald und Gerd) sowie zwei Remis (an den Brettern 4 und 7 durch Michael und Ulli) holen können. Endstand: 3:5

Dabei wäre ein 4:4 durchaus möglich gewesen. An Brett 4 hatte Michael seinen Gegner schon durch einen Königsangriff in der Zange, dieser konnte sich aber dann doch noch in ein Remis-Endspiel retten.

An Brett 3 hätte Klaus trotz Qualität weniger durchaus Remis-Chancen gehabt, hat dann aber, nach über 4 Stunden Spielzeit, ein taktisches Manöver seines Gegners übersehen und dadurch eine Figur eingebüßt.

13. Januar 2017: Knapper Sieg gegen den Tabellenführer

Unsere Mannschaft entwickelt sich allmählich zum Favoritenschreck: Gegen den bisher verlustpunktlosen Tabellenersten SC Uttenreuth gelang ein knapper, aber verdienter 4,5:3,5 Erfolg.

Wie schon in der letzten Runde konnten auch diesmal wieder an den beiden ersten Bretter Lorenz Laibold und Manfred Holl voll punkten. Dazu kamen noch Siege durch Michael Lener an Brett 5, der seinen Gegner mit einem Turmopfer in eine Mattfalle lockte, sowie unserem jüngsten Spieler Lukas Leibold an Brett 7, der seinen Materialvorteil aus dem Mittelspiel im Endpiel problemlos verwerten konnte. An Brett 6 steuerte Norbert Leibold schließlich noch ein Remis zum 4,5 : 3,5 Endstand bei.

Nach 4 Runden stehen wir mit 6:2 Mannschaftspunkten auf dem 3. Tabellenplatz, punktgleich mit dem Spitzenreiter. Damit ist das Saisonziel Nichtabstieg schon so gut wie erreicht.

2. Dezember 2016: Zweiter Sieg im dritten Mannschaftskampf

Nach einer knappen Niederlage in der 2. Runde gegen SF Fürth 2, wo nur Christoph Keller einen vollen Punkt erzielen konnte, gelang der SG Eckental  in der 3. Runde der K1 wieder ein Sieg, und zwar gegen die Mannschaft von Siemens Erlangen 2.

Die Siegpunkte holten Lorenz Laibold und Manfred Holl an den ersten beiden Brettern sowie Norbert Leibold an Brett 5. Gerd Feldmann, Klaus Bauer und Klemens Treß machten mit drei Remisen den 4,5 : 3,5 Sieg perfekt.

Lorenz und Norbert gelang jeweils ein schöner Königsangriff über die h-Linie. Manfred wagte beim Stand von 3,5 : 3,5 ein Qualitätsopfer und konnte sich so einen Freibauern schaffen, der nur durch ein Läuferopfer noch aufzuhalten gewesen wäre, was seinen Gegner zur Aufgabe veranlasste.

Mit nun 4:2 Mannschaftspunkten können wir beruhigt in die Weihnachtspause gehen. Im neuen Jahr wartet am 13. Januar mit dem Tabellenführer SC Uttenreuth eine sehr schwere Aufgabe.

 

14. Oktober 2016: Mannschaft startet erfolgreich in die Saison

Mit einem 5:3 Sieg über die erste Mannschaft von Kirchehrenbach/Ebermannstadt ist die Mannschaft der SG Eckental erfolgreich in die Saison 2016 / 2017 in der Kreisliga 1 gestartet. Nach Siegen von Harald Braungardt, Gerhard Feldmann und Klaus Bauer an den Brettern 3, 4 und 5 stand es nach nicht einmal 2 Stunden schon 3:0 für die SGE. An den übrigen Brettern gelangen dann noch 4 Remis, und nur an Brett 6 musste die Partie nach langem Kampf aufgegeben werden. Alles in allem ein gelungener Auftakt.

Der nächste Mannschaftskampf findet am 18. November 2016 in Eckental statt. Gegner ist die 2. Mannschaft der SF Fürth.

 

Top